Börse: Ist es an Silvester & Tag 2020 geöffnet oder geschlossen?

GettyIst die Börse am Tag der Arbeit 2020 geöffnet oder geschlossen? Hier ist, was Sie über die Feiertage an der Börse wissen müssen.

Frohes Neues Jahr! Die Börse ist Silvester geöffnet 2020, aber die Rentenmärkte werden vorzeitig schließen. Sowohl der Aktien- als auch der Rentenmarkt sind am Neujahrstag, dem 1. Januar 2021, geschlossen. Die New York Stock Exchange und der Nasdaq Stock Market sind in der Regel an Feiertagen geschlossen.



Das müssen Sie wissen:




Die Börse ist an Silvester für eine vollständige Handelssitzung geöffnet und am Neujahrstag geschlossen

#Aktienmarkt #Aktien #Handel
Schauen Sie sich das an: Top 3 Aktien, in die Sie 1000 US-Dollar investieren können – Aktien, die Sie JETZT kaufen können – Dezember 2020
https://t.co/LLJAPO5zZS pic.twitter.com/tRGMOA9T8R

— Der Finanzkanal (@TheFinanceChan1) 31. Dezember 2020



Die Börse wird am Silvesterabend, dem 31. Dezember 2020, für eine vollständige Handelssitzung geöffnet sein. Die Börse wird jedoch am Neujahrstag, dem 1. Januar 2021, wegen des Feiertags geschlossen sein Kiplinger . An Silvester schließen die Rentenmärkte um 14 Uhr. Osterzeit.

Die Börse ist in der Tat am Silvesterabend, dem 31. Dezember 2020, für eine vollständige Handelssitzung geöffnet, berichtete Kiplinger. Aber für das, was es wert ist, erhalten Anleihenhändler einen leicht verkürzten Tag; die Rentenmärkte schließen etwas früher, um 14 Uhr. ET. Das Ergebnis? Freitag, der Neujahrstag, ist für die Aktien- und Rentenmärkte gleichermaßen ein Feiertag.

Die regulären Handelszeiten der New York Stock Exchange (NYSE) und des Nasdaq Stock Market sind 9:30 bis 16:00 Uhr. Ostern an Wochentagen. Die Börsen schließen um 13 Uhr. an Frühschließungstagen und Anleihenmärkten schließen früh um 14 Uhr, berichtete Kiplinger. Sehen Sie sich die vollständige Liste der Börsenfeiertage 2021 an Hier .


Der Börsencrash von 2020 endete mit vielversprechenden Renditen für die Anleger zum Jahresende

NIFTY HITS 14000
Mount 14000 skaliert am letzten Tag des Jahres 2020
Nifty brauchte 32 Sitzungen von 13000 bis 14000
Was für ein Umzug, was für ein Jahr

SCHNELLE REISE VON LOWS
8000 25. April
9000 8. April
10000 3. Juni
11000 20. Juli
12000 Okt 12
13000 24. November
14000 31.12. #Raffiniert #Aktienmarkt pic.twitter.com/4Xs89c9rND

- Mangalam Maloo (litblitzkreis) 31. Dezember 2020

Das Jahr 2020 war voller Wendungen und das spiegelte sich auch an der Börse wider. Anleger erwarten, dass 2021 ein weiteres Jahr der Überraschungen wird, aber Experten hoffen, dass sich die Wirtschaft erholen wird, nachdem die Aktienkurse im Jahr 2020 inmitten einer Pandemie und Wirtschaftskrise gestiegen sind. Forbes berichtet.

Das Jahr, das so viele Überraschungen mit sich brachte, entwickelt sich für Anleger überraschend gut, und das ist eine rechtzeitige Erinnerung an 2021, berichtete Forbes. Der S&P 500 schwebt in der Nähe eines Allzeithochs, auf dem Weg zu überdurchschnittlichen Renditen für 2020 und inmitten eines Bullenmarktes – all das könnte geradezu langweilig erscheinen, wenn Sie nicht die ganze Geschichte kennen würden. Diese Leistung ist jedoch angesichts der schockierenden Geschwindigkeit und Schwere des Marktcrashs zu Beginn des Jahres noch bemerkenswerter.

Der S&P 500 machte seinen schnellsten Abstieg aller Zeiten in einen Bärenmarkt und verlor in nur 33 Tagen des Jahres 2020 34%, berichtete Forbes. Dann schossen die Aktienkurse in die Höhe und erreichten Mitte August ein neues Rekordhoch.

Auf dem Weg in ein neues Jahr müssen sich Anleger sowohl an die Höhen als auch an die Tiefen des wilden Ritts im Jahr 2020 erinnern. Wall-Street-Strategen sagen, dass die Aktienkurse steigen werden, warnen jedoch davor, dass die Volatilität im Jahr 2021 wahrscheinlich anhalten wird – sowie das Potenzial für weitere Überraschungen, berichtete Forbes.

Um vorherzusagen, wie das Jahr aussehen wird, werden die Anleger Faktoren wie die Fortschritte beim COVID-19-Impfstoff, den politischen Stillstand in Washington, D.C., das zweite Konjunkturpaket und die Bemühungen des Bundes, die Zinsen niedrig zu halten, überwachen, berichtete die Nachrichtenagentur.